Alles bleibt anders - Kanzlei-Homepage 2.0

Kanzlei im Netz

Die Homepage Ihrer Kanzlei ist schon länger als drei Jahre online? Dann sollten Sie über einen Relaunch Ihres Internetauftritts nachdenken.

Von Thomas Rothenstein, Ass.jur, ProJurTexter-Rothenstein.

Ein neues Auto, das aktuelle Modell des geliebten Smartphone? Klar, man will ja auf dem neuesten Stand der Technik bleiben. Geht es allerdings um den Internetauftritt der eigenen Kanzlei, fällt die Zustimmung wahrscheinlich schon eher verhalten aus.

Ohne Frage gehört die Präsenz einer Kanzlei im World Wide Web auch für Rechtsanwälte längst zum Pflichtprogramm. Aber gilt das auch für einen sogenannten Relaunch, einen Neu-Start für Layout und Content?

 

Ja, denn wer eine moderne und zeitgemäße Kanzlei im Netz präsentieren möchte, sollte seine Homepage alle drei bis fünf Jahre einer grundlegenden Überarbeitung unterziehen. Das gilt sowohl für Gründer als auch für die alten Hasen am Markt. Nichts ist beständiger als der Wandel und so ändern sich Designanforderungen oder Technik laufend und in immer kürzeren Intervallen. Aber auch die eigene Kanzlei erlebt ja Veränderung und Weiterentwicklungen, die ihren Niederschlag in der Ausrichtung und der Mandantenstruktur finden.

 

Daher ist es sinnvoll regelmäßig einmal danach zu schauen, ob die eigene Außendarstellung im Netz tatsächlich noch dem aktuellen Stand entspricht. Und alle drei bis fünf Jahre ist dafür ein angemessener Zeitrahmen.

 

Neben einem frischen Layout sollte das Augenmerk natürlich auf dem Content liegen. Einmal in Bezug auf die Auffindbarkeit im Netz - Stichwort SEO + Google - und zum anderen in Bezug auf die Frage, ob die Ansprache der Zielgruppe noch aktuell ist. Beides muss Hand in Hand gehen, und ganz besonders, wenn sich Schwerpunkte und Zielgruppe geändert haben. Sie wollen ja schließlich von Ihren Mandanten im Netz gefunden werden.


Grundsätzlich gilt für Texte wie für das Layout: ist das eigentlich noch frisch, kann es besser, flüssiger und moderner gehen?

Zudem ist ein rundum erneuerter Internetauftritt immer eine gute Gelegenheit sich bei alten Mandanten wieder in Erinnerung und damit ins Gespräch zu bringen.

 

Deshalb sollte ein Relaunch gut vorbereitet und umgesetzt werden. Aber: die Zeit, sich um das Marketing und die Außendarstellung zu kümmern, wird im Zweifel über die letzten Jahre nicht mehr geworden sein, gerade wenn man seine Kanzlei aus den Anfängen in die Phase der Konsolidierung und anschließenden Expansion führen möchte.

 

Nutzen Sie daher die Zeit, die Sie sich neben der Fallbearbeitung und Gerichtsterminen für die Planung und Durchführung freigeschaufelt haben, effektiv.

 

In Bezug auf den Content heißt das, schauen Sie sich die Inhalte Ihrer Website genau an, machen Sie sich Notizen, legen Sie eine Liste mit den auffälligsten Punkten an und überlegen Sie, was Sie gerne anders hätten in Bezug auf mögliche Schwerpunkte, Tonalität, etc.

 

Und wer bei seinem ersten Internetauftritts noch auf selbst geschriebene Texte setzte, sollte sich spätestens jetzt bei den Vorbereitungen zum Relaunch überlegen, die Umsetzung mittels professioneller Hilfe zu stemmen.

 

Denn denken Sie immer daran: Alles bleibt anders und nur mit der richtigen Ansprache bleiben Sie im Dialog mit Ihren Mandanten. Einfach. Besser. Verständlich.

Viele Grüße, Ihr ProJurTexter-Rothenstein. Der Texter für Anwälte.

P.S.: Sie sind noch auf der Suche nach Lesestoff? Dann schauen Sie doch mal in meinen Buchtipp rein!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0